Überblick | Projektdetails | Team | Auszeichnungen | Testtag


Das Team hinter arbeiter-zeitung.at

arbeiter-zeitung.at ist der Prototyp aus dem Kooperationsprojekt zeitungsarchiv.com der Kaltenbrunner Medienberatung und scharf_net GmbH in Zusammenarbeit mit dem Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Uni Klagenfurt.

Die Kaltenbrunner Medienberatung
Die Kaltenbrunner Medienberatung wurde 2000 von Andy Kaltenbrunner gegründet und ist seither in Entwicklungsprojekten für Print- und elektronische Medien vor allem in Österreich, Deutschland und Spanien tätig. Zentrales Thema war und ist für Kaltenbrunner Medien-Innovation: Die Gründung der ersten Magazin-Websites (für profil, trend, Autorevue u.a.m.) ab 1996, das AZ-Archiv als erstes offenes Zeitungsarchiv mit allen Ausgaben ab 1945 (online seit 2004), die praktische Entwicklung mehrmedialer Newsrooms für Medienunternehmen und internationale Grundlagenforschung dazu seit 2001.
Kaltenbrunner und Team arbeiten in ihren Projekten jeweils in einem großen Netzwerk aus Journalisten, Wissenschaftlern und technischen Entwicklern und engagieren sich besonders in Lehre, Forschung und Entwicklung an Universitäten und Hochschulen, sowie in der Journalistenaus- und -fortbildung und im Management-Coaching für Medienunternehmen.
Andy Kaltenbrunner war 2005 einer der Initiatoren und ist seither Gesellschafter der Medienforschungs- und -Fortbildungsgesellschaft "Medienhaus Wien" (http://www.medienhaus.wien.at).

scharf_net GmbH
scharf_net entwickelt Konzepte und realisiert Unternehmensauftritte online und offline in Strategie, Technik, Contentmanagement und Design. Zu den zahlreichen Business-Kunden zählen auch große Medienunternehmen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich der Entwicklungen für Kunst- und Nonprofit-Unternehmen. Gemeinsam mit Andy Kaltenbrunner hatte scharf_net bereits in den Pionierjahren des Internet ganz neue Online-Medien konzipiert, etwa ab 1996 Österreichs erste Magazine und deren Archive im Web (trend, profil, Autorevue, Golfrevue). Später Web- und Datenbanklösungen für Medienunternehmen in Österreich und Spanien. Seit Projektstart von arbeiter-zeitung.at im Jahr 2001 wurden Feasibility-Studie, Sitekonzeption, technische Tests und schließlich Archiv-Aufbau und grafische Umsetzung gemeinsam realisiert.

Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft
Das IMK der Universität Klagenfurt stellt ins Zentrum eines seiner Forschungsschwerpunkte die spezifischen Qualitäten des Umgangs mit Medien, insbesondere Neuen Medien. Das Institut, im Projekt vertreten durch den Ordinarius für Kommunikationswissenschaft Matthias Karmasin, nutzt dazu auch Kooperationen mit innovativen Unternehmen in anwendungsbezogenen Entwicklungen wie arbeiter-zeitung.at.

Business Imaging Solution & Services Gesellschaft m.b.H.
BISS wurde vom Entwicklungsteam als Dienstleister für Retrodigitalisierung der Hunderttausenden Zeitungsseiten von Mikrofilm 2003 ausgewählt und entwickelte auch Verfahren zur besseren Präsentation und kostengünstigeren Bearbeitung der digitalen Images der AZ.

Besonderer Dank gilt:
- der SPÖ – insbesondere Doris Bures (Geschäftsführerin) und Harry Stockbauer (Kommunikationsleiter) für die tatkräftige Unterstützung der Idee und Unterstützung der Feasibility-Studie im Jahr 2001/2002

- der SPÖ Wien/ Verband Wiener Arbeiterheime und deren Geschäftsführer Helmut Laska für die Überlassung der Titelrechte der Arbeiter-Zeitung für dieses Archiv

- dem Wiener Zentrum für Innovation und Technologie (ZIT) für die Förderung von zeitungsarchiv.com als dessen Prototyp arbeiter-zeitung.at 2003/2004 verwirklicht werden konnte. Für ihr besonderes Interesse Frau Mag. Edeltraud Stiftinger.

- Silver Server (http://www.sil.at), Geschäftsführer Oskar Obereder und Paul Bajak für das professionelle Hosting von arbeiter-zeitung.at

- Doz. Dr. Alfred Noll für Rechtsberatung und urheberrechtliche Gutachten

- für wertvolle Expertise und Unterstützung in der Phase der Feasibility-Studie
Karl Blaha, Sozialwissenschaftliche Studienbibliothek, Arbeiterkammer Wien
Dr. Wolfgang Maderthaner, Verein für Geschichte der Arbeiterbewegung (VGA), Wien
Dr. Johanna Rachinger, Österreichische Nationalbibliothek, Wien
Dr. Günther Mühlberger, Leopold Franzens Universität, Innsbruck
Bruno Sperl, Karl Franzens Universität, Graz
Stefan Langan, Olive Software, New York
Dipl.Ing Claus Gravenhorst und Patrice Letailleur, CCS GmbH, Hamburg

- für die Unterstützung bei der Recherche und für die Überlassung von Bildmaterial für die Gestaltung der Website
Walter Henisch, Fotograf
Gerhard Hinterleitner, Contrast Photo GesmbH
Mag. Christian Stadelmann und Mag. Regina Wonisch, Fotoarchiv der Arbeiter-Zeitung im VGA
Madeleine Swistelnicki, Fotoredakteurin

- dem Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse (MFA), insbesondere Prof. Dr. Hans Bohrmann und Frau Magdalene Arlt für Unterstützung bei der Beschaffung der Mikrofilme sowie dem Archiv des deutschen Bundestags

- dem Presseclub Concordia und der Druckerei Rema-Print in Wien für die Unterstützung der Präsentation am 4. März 2004 in Wien

- dem Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank für die Unterstützung der weiteren wissenschaftlichen Recherchen zur Nutzung des offenen Zeitungsarchivs

-für Rat in vielerlei historischen, ökonomischen, juristischen, technischen und inhaltlichen Fragen, sowie Hilfe bei bei Pre-Tests und Präsentation der Website danken wir Dkfm. Ferdinand Lacina, Dr. Harald Sicheritz, Dr. Ute Sassadeck, Prof. Thomas A. Bauer, Franz Suttner, Dr. Ilse Brandner-Radinger, Karl Schneller, Mag. Renée Lugschitz (text/o, Agentur für Kommunikation, http://www.text-o.com/), Medienhaus-Wien (http://www.medienhaus-wien.at/), Dr. Elisabeth Dietrich-Schulz, Friederike Kraus, Dr. Wolfgang Höritsch, Dr. Wolfgang Mitterlehner und

- allen hier nicht namentlich erwähnten Freunden, Kollegen und Mitstreitern ohne deren Hilfe das Projekt nicht in dieser Form verwirklicht hätte werden können.